Ich hätte niemals gedacht, dass mich ausgerechnet ein Casinogewinn in der Höhe von 24.500 Euro zum erfolgreichen Unternehmer machen würde.

Die Geschichte begann vor mittlerweile 11 Jahren, als ich in meiner Werkstätte erstmals an einem Abflussfilter bastelte, der die Haare in Waschbecken, Dusche und Badewanne zurückhält, ohne den Wasserdurchfluss zu stoppen. Als Hausmeister hatte ich häufig mit verstopften Abflussrohren zu tun und Schuld ist meistens die Haarpracht der Dame des Hauses.

Sieben Jahre tüftelte ich am Feierabend und am Wochenende, bis ich eine perfekte Lösung gefunden hatte. Als es soweit war, wollte ich diese auch unter die Leute bringen und wenn möglich, damit etwas Geld verdienen. Doch das war gar nicht so einfach wie gedacht. Ich informierte mich bei der Industrie- und Handelskammer, wie ich am besten vorgehen sollte, und die empfahlen mir erst mal, meine Entwicklung als Patent anzumelden. Also rief ich beim Patentamt an, um mich nach dem Prozedere zu erkundigen und erfuhr, dass dieser Spaß nicht ganz billig war. Inklusive Patentanwalt würde mich das ganze Prozedere rund 25.000 Euro kosten – Geld das ich nicht hatte.

Natürlich hätte ich zur Bank gehen können, um einen Kredit zu beantragen, doch das Risiko war mir zu hoch. Im Mai 2015 kam alles dann so, wie es kommen musste: Meine Freunde zerrten mich zum 45. Geburtstag ins Casino wo ich in nur zwei Runden am Roulettetisch die unglaubliche Summe von 24.500 Euro gewann – und das mit einem Einsatz von gerade mal 20 Euro!

Es war mir schnell klar, wofür ich den Gewinn verwenden wurde und so führte ein Schritt zum nächsten. Als erstes organisierte ich einen Patentanwalt, der die Patentanmeldung übernahm. Dessen Patner war Gründerberater und empfahl mir, mich zur VOX-Gründershow “Die Höhle des Löwen anzumelden” und nach einem Casting wurde ich tatsächlich zur Aufzeichnung der Show eingeladen. Ich hatte nur wenige Minuten Zeit, einem Investorenteam meine Erfindung zu präsentieren. Sie können sich gar nicht vorstellen, wie nervös ich war. Die Kandidaten vor mir wirkten wir erfahrene Geschäftleute und dann kamm ich, der bodenständige Hausmeister aus Bamberg und stellte da ein Abflusssieb vor.

Doch die Investroren beruhigten mich ob meiner Nervosität und waren letztendlich von meinem Produkt begeistert. Gleich zwei von Ihnen beteiligten sich an meiner Erfindung und unterstützen mich in den nächsten Wochen und Monaten bei der Unternehmensgründung, beim Design, beim Marketing und beim Vertrieb. Es dauerte nur etwas länger als ein Jahr, als alle großen Baumarktketten Deutschlands meinen Abflussfilter in ihrem Sortiment listeten. Die Testphase verlief erstaunlicherweise gut, was womöglich auch der Fernsehpräsenz, der mittlerweile ausgestrahlten Gründershow zu verdanken war.

Mittlerweile machen wir mit dem Produkt einen jährlichen Umsatz von 650.000 Euro und sind neben Baumärkten in Deutschland auch noch in Österreich, in der Schweiz, in Luxemburg, in Holland, in Dänemark und sogar in Großbritannien vertreten.

Wenn ich jetzt zurückblicke und bedenke, dass ich ohne Casino-Gewinn wohl das Geld für die Patentanmeldung nie in die Hand genommen hätte, dann wird mir schon etwas flau im Magen. Wie wäre mein Leben wohl weiter verlaufen? Vermutlich wäre ich noch immer Hausmeister in Bamberg.